Ungefährdeter Sieg der Alten Haide

Ungefährdeter Sieg der Alten Haide

Bei strahlendem Sonnenschein musste die Pechmann-Elf beim Tabellenletzten Altomünster antreten. Aufgrund von Verletzungen und privaten Verpflichtungen musste der Coach gegenüber der letzten Partie einige Änderungen vornehmen. Dies merkte man der Haide-Elf besonders in der Anfangsphase an. Man kam relativ schwach ins Spiel, während Altomünster einen sehr aggressiven Eindruck machte. Nach knapp 15 Minuten fingen sich Gäste aber und den Zuschauern wurden schöne Kombinationen geboten. Gerade die Offensive mit Rabe, Neumeier, Pietroluongo und Kahl erarbeiten sich gute Chancen. Nach 25 Minuten war es dann endlich soweit. Nach einer Ecke konnte die Heimmannschaft den Ball nicht gut genug klären, sodass der zukünftige afghanische Nationalspieler Mohibi den Ball aus 20 Metern in die Maschen donnerte. Die Haidler ließen den Ball nun gut laufen und in der 34. Minute streute Neumeier einen Steilpass auf Rabe ein, den dieser in den Winkel schlenzte. Nur kurze Zeit später war es wiederum Rabe, der das zwischenzeitliche 0:3 aus kurzer Distanz machte. Die Haidler hatten noch nicht genug, sodass Kahl in der 42. Minute eine Unordnung in der Abwehr der Hausherren nutze und per Dropkick auf 0:4 erhöhte.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste drei Gänge herunter; den Zuschauern wurde leider nur noch wenig geboten. Die Heimmannschaft versuchte zwar noch das eine oder andere Tor zu erzielen, war in der Offensive allerdings nicht konsequent genug. In der 67. Minute schickte der Schiedsrichter Mederer von Altomünster per Ampelkarte vorzeitig zum Duschen, nachdem dieser erst Neumeier ohne Rücksicht von hinten von den Beinen holte und ihn dann noch lautstark der Schauspielerei beschuldigte. Die ersten Zuschauer verabschiedeten sich bereits Richtung Biergarten, denn auf dem Platz passierte relativ wenig. In der 90. Minute dann aber doch noch eine aufregende Szene: Pietroluongo setzt sich auf links durch und fand Rabe am Elfmeterpunkt. Seine Flanke nahm der Führende der Torschützenliste (17 Tore) direkt, erzielte das 0:5 und schnürte damit seinen Dreierpack.

Die Männer von der Alten Haide sind sich bewusst, am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den FC Unterföhring eine Schippe drauf legen zu müssen, um auch dann als Sieger vom Platz gehen zu können.

Autor: F. P.

 

Hinterlasse eine Antwort